Spendenprojekte

Wir engagieren uns für vier Projekte, zu deren Gunsten wir übers Jahr immer wieder Spenden sammeln und die wir dadurch unterstützen.

Unsere Patenschule in Burundi

Seit über 25 Jahren ist unsere Schule Partnerin der Gehörlosenschule in Gitega. Die Spenden, die wir sammeln und durch Aktionen erwirtschaften, ermöglichen den Bestand und den Unterhalt der Schule.

Burundi ist eines der ärmsten Länder der Welt. Über 66 % der Bevölkerung sind unterernährt, nur jeder fünfte hat Zugang zu sauberem Trinkwasser. Ein zwölf Jahre andauernder Bürgerkrieg hat Hunderttausenden das Leben gekostet und schwere wirtschaftliche Folgen für das Land nach sich gezogen. Viele Kinder wurden als Soldaten missbraucht. Tausende wurden im Krieg zu Waisen.

Die Diözese Gitega in Burundi hat 1982 eine Schule für Gehörlose eingerichtet. Die Kinder sind zwischen drei und 14 Jahre alt und kommen aus dem ganzen Land. Daher sind die Schüler(innen) in einem Internat untergebracht, das zur Schule gehört.

Die Schule stößt an ihre Grenzen. Sie ist für 120 Schüler(innen) gedacht – mehr als 200 sind hier. Eine weitere Herausforderung sind Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte, medizinische Versorgung und die Integration der Jugendlichen nach der Schulzeit.

Trotz der schwierigen Ausgangslage gibt die Schule in Gitega den gehörlosen Kindern und Jugendlichen die Chance auf eine gute Zukunft. Viele konnten nach Abschluss der Schule erfolgreich ins Berufsleben eingegliedert werden, einige sogar ein Studium aufnehmen.

Burundi − wo ist das gleich noch einmal? Und wie schaut es aus in unserer Partnerschule? Wie viele Kinder werden dort unterrichtet? Welche Sprache spricht man in Burundi und was essen Kinder dort am liebsten? Auf diese Fragen − und noch viel mehr − versuchen wir am Burundi-Tag mit den Schüler(inne)n der 6. Klassen Antworten zu finden. Dieser Tag mit Gottesdienst, Begegnung und verschiedenen Workshops lässt die Partnerschaft mit der Gehörlosenschule in Burundi in besonderer Weise lebendig werden.

SOLWODI: „Solidarity with Women in Distress“

Solwodi ist eine von Sr. Lea Ackermann gegründete Organisation, die Frauen hilft, die Opfer von Zwangsprostitution und Menschenhandel geworden sind. Kriminelle Menschenhändler versprechen meist jungen Frauen in ärmeren Ländern ein tolles Leben in Deutschland. Mit großen Hoffnungen verlassen sie ihre Heimat und finden sich plötzlich in einem fremden Land wieder, in dem sie nicht einmal die Sprache verstehen. Oft werden sie an Zuhälter verkauft und unter Anwendung von brutalster Gewalt zur Prostitution gezwungen. Völlig eingeschüchtert und ohne Geld haben sie kaum eine Chance, ihren Peinigern zu entfliehen.

Solwodi gibt es in vielen großen deutschen Städten. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen arbeiten eng mit der Polizei und anderen Behörden zusammen, um den betroffenen Frauen zu helfen, sie in Sicherheit zu bringen, sie psychologisch, ärztlich und juristisch zu betreuen und zu unterstützen.

Wir sehen eine große Verantwortung darin, unsere Schüler(innen) auch für die Not von Mädchen und Frauen zu sensibilisieren, die nicht selbstbestimmt über ihr Leben entscheiden können, die Gewalt und Erniedrigung erfahren müssen.

Weitere Informationen zu Solwodi finden Sie unter www.solwodi.de.

Schutzengel gesucht – Hilfe für Kinder in Bosnien und Herzegowina

Seit 2011 unterstützen wir über „Schutzengel gesucht e.V.“ Kinder und Familien in Bosnien und Herzegowina, deren Leben sich durch den Bürgerkrieg in den Jahren 1992 bis 1995 dramatisch verändert hat.

Der in Nürnberg ansässige mildtätige Verein nimmt sich durch zwei Projekte des Schicksals von bedürftigen Kindern im Kanton Una-Sana (Bosnien und Herzegowina) an. Er ist seit Mai 2002 Träger des Kinderheimes Centar Duga in Kulen Vakuf (Nähe Bihac). Das Kinderheim Centar Duga (Haus Regenbogen) für verlassene Kinder wurde im Oktober 1999 eröffnet und ist für 20 bis 25 Kinder eingerichtet. Das Projekt Duga Care unterstützt Familien, um zu verhindern, dass Kinder im Krankenhaus zurückgelassen oder bei Polizeistationen abgegeben werden.

Die Eichstätter Gruppe des Vereins kümmert sich im Rahmen des Projekts „Duga Care“ vor allem um die Familien der Kinder, die derzeit im Heim sind, damit die Kinder möglichst schnell wieder zu ihnen zurückkehren können.

Immer wieder informieren Mitglieder des Vereins unsere Schüler(innen) über die Entstehungsgeschichte und Aufgaben des Vereins „Schutzengel gesucht e.V.“. Sie erfahren Daten und Fakten, aber auch amüsante Hintergründen zu den oft sehr mühsamen Anfängen der „Schutzengel“ in Bosnien und Herzegowina.

Weitere Informationen zu „Schutzengel gesucht e.V.“ finden Sie unter www.schutzengel-gesucht.de.

KreBeKi – Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern

Seit 2013 unterstützen wir eine Organisation, die Kindern und Jugendlichen in Bayern hilft und diese durch eine sehr schwere Zeit in ihrem meist noch sehr jungen Leben begleitet. Der Ausgang einer Krebs- bzw. Leukämieerkrankung ist immer ungewiss. KreBeki hilft, diesen Weg positiv mitzugestalten.
Die Stiftung finanziert sich ausschließlich über private Spenden, von ihnen veranstaltete Events, wie zum Beispiel der Engel-Gala, und Verkäufen von Büchern. Unter der Schirmherrschaft von I. D. Mariae Gloria Fürstin von Thurn und Taxis engagieren sich KreBeKi und ihre ausschließlich ehrenamtlichen Helfer für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern. Hier werden verschiedene, speziell auf die Bedürfnisse dieser Kinder zugeschnittene Aktivitäten angeboten, wie zum Beispiel „Integrative Museumstage“.

KreBeKi versucht, nach der Operation, während der Chemo-Therapie und der anschließenden Erholungsphase für krebskranke Kinder und deren Familien da zu sein. Speziell in der Universitätsklinik Regensburg organisiert KreBeKi Therapien mit Therapiehunden, Unterhaltungsprogramme für die meist sehr jungen Patienten und betreute Ausflüge.

Weitere Informationen zu KreBeKi finden Sie unter www.krebeki.de.