Von Herzsymbolen bis zu „Alle meine Entchen“

Zum Ende des Schuljahres freuten sich nicht nur die MINT-Lehrkräfte, sondern vor allem die Lernenden der Eichstätter Realschule besonders, da die Schule einen Klassensatz der mini Computer „Calliope“ überreicht bekommen hat.

Die Anschaffung der 25 mini Computer wurde durch das Regionalmanagement IRMA und den darin enthaltenen MINTmacher-Fördertopf großzügig finanziell unterstützt. Ziel dieser Initiative ist, die MINT-Bildung von Kindern und Jugendlichen in der Region zu fördern und die Schülerinnen und Schüler motiviert an Themenbereiche der Fachschaft MINT heranzuführen.
Warum diese Errungenschaft an der Eichstätter Realschule ein Highlight für klein und groß ist, wird im Unterricht schnell deutlich. Der Calliope mini ist ein Einplatinencomputer, der speziell für den Bildungsbereich entwickelt wurde und nun per App, Mobiltelefon, Tablet oder klassisch am PC ganz einfach programmiert werden kann. Die Verwaltung des Einplatinencomputers erfolgt ebenso simpel, denn aufgrund der USB-Schnittstelle kann dieser wie ein USB-Datenträger verwendet und verwaltet werden. Darüber hinaus ist aber auch eine Verwendung mittels Bluetooth durchaus möglich. Die Programme starten unmittelbar nach dem Einschalten beziehungsweise Neustarten des Calliope.

Nach einer kurzen Einführungsphase durften durch die beiden MINT-Lehrkräfte Ulrike Rhein und Elisabeth Schmid durften einige Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen eigenständige Programmierungen an den Einplatinencomputern durchführen. Besonders viel Spaß hatten die Lernenden beim Erstellen von bekannten Melodien aus der Kindheit wie „Alle meine Entchen“ oder „Pippi Langstrumpf“, welche direkt im Anschluss abgespielt werden konnten.

Darüber hinaus liefen die Kinder eifrig durch das gesamte Schulgebäude und ermittelten die verschiedenen Lichtverhältnisse im Schulhaus. Das Gestalten von Schriftzügen mittels LEDs oder Symbole wie Herzen zauberten den Schülerinnen ebenso ein Lächeln ins Gesicht, wodurch die Unterrichtsstunden zu einem kurzweiligen Vergnügen werden. Die Kombinationsmöglichkeiten des „Calliope mini“ sind vielseitig und spannend. So sind die Erfolge des Programmierens bereits nach einer Schulstunde sichtbar, wodurch das Interesse der Realschüler stärker wird.

Franziska Berlinghof