Politik macht Schule – Gegenseitiges Geschenk

Landtagsabgeordnete und stellvertretende Landrätin Tanja Schorer-Dremel zu Gast an der Maria-Ward-Realschule in Eichstätt.

Im Rahmen des Tages der freien Schule besuchte Landtagsabgeordnete, Kreisrätin, Stadträtin und stellvertretende Landrätin Tanja Schorer-Dremel die Abschluss-Schülerinnen und -Schüler des Sozialzweiges der Maria-Ward-Realschule Eichstätt unter dem Motto „Tür auf – Abgeordnete schenken eine Unterrichtsstunde“. Nicht nur für die Lernenden, sondern auch für die ehemalige Rektorin der Grundschule Walting sei es ein Geschenk, in den unmittelbaren Dialog mit den Jugendlichen zu kommen, betonte Schorer-Dremel in ihrer Begrüßung. Diese Aktion soll das Bewusstsein der Heranwachsenden stärken, sich in politische Diskussionen einzubringen und Berührungsängste mit der Politik abzubauen. Ziel ist es, dem geringer werdenden Interesse an Politik entgegenzuwirken.

Im Mittelpunkt dieser abwechslungsreichen Sozialpolitikstunde stand vor allem das Thema „Kinderrechte“. Als Vorsitzende der Kinderkommission im Bayerischen Landtag liegt es Schorer-Dremel auch am Herzen, die Rechte der Kinder im Grundgesetz zu verankern. Dass sie mit diesem Thema das Interesse der Sozialwesenschüler geweckt hat, wurde deutlich, als eine Schülerin fragte, inwiefern es bei der aktuellen Diskussion um die Aufnahme von Kinderrechten in das Grundgesetz einen Widerspruch zwischen dem in Artikel 6 des Grundgesetzes verankerten „Elternrecht” und den bisher in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Vorgaben gibt.

Neben den Aufgabenbereichen, die diese Kommission leitet und brandaktuellen Themen, die in diesem Gremium diskutiert werden, ist für die stellvertretende Landrätin auch wichtig, die Kinder und Jugendlichen auf diese Kommission aufmerksam zu machen. Denn Schülerinnen und Schüler können ihre Anliegen dort persönlich vorbringen, so die Politikerin. Zu den öffentlichen Sitzungen, die einmal im Monat am Donnerstagnachmittag im bayerischen Landtagsgebäude stattfinden, sind Interessierte herzlich eingeladen.

Franziska Berlinghof