“Nicht zu helfen, wäre falsch”

20 neue Ersthelfer an der Maria-Ward-Realschule

20 Lehrerinnen und Lehrer der Maria-Ward-Realschule Eichstätt haben sich zu Ersthelfern von den Maltesern in Eichstätt ausbilden lassen.

In dem neunstündigen Erste-Hilfe-Kurs ging es nicht nur darum, die Maßnahmen der Ersten Hilfe aufzufrischen und die Kenntnisse zu festigen, sondern vor allem um praktische Übungen: Vom Beruhigen bis zur Herz-Druck-Massage sowie dem richtigen Umgang mit dem Defibrillator wurden die Lehrkräfte umfassend von der Eichstätter Malteserausbilderin, Selina Gehring, beschult. Dabei gingen die Teilnehmer auch auf schulspezifische Erste-Hilfe-Maßnahmen ein, die in der Schule zum Schulalltag gehören, wie Bauchschmerzen, Kopfweh und Übelkeit. Dass Helfen nicht schwer ist und jeder dazu in der Lage, wurde den Anwesenden immer wieder ganz deutlich. Schließlich sind die Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht nur verpflichtend, sondern insbesondere auch kinderleicht. Am Ende eines intensiven Workshops mit überwiegend praktischen Phasen stand für alle fest: „Nicht zu helfen, wäre falsch“. Man muss die Scheu verlieren, in einer Notsituation etwas Falsches zu tun.

Franziska Berlinghof