Jugendoffizier erläutert Internationale Sicherheitspolitik

„Was ist Sicherheit, was bedeutet das für euch?“, mit dieser Frage führte der Jugendoffizier, Hauptmann Oliver Kreutz, die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen der Maria-Ward-Realschule Eichstätt zielsicher zu einem der wichtigsten Themen unserer Zeit hin. In dem kurzweiligen Vortrag des Jugendoffiziers wurde den Jugendlichen klar, dass Deutschland nicht nur auf nationaler, sondern vor allem auch im Hinblick auf die internationale Ebene, Verantwortung trägt und sich gleichzeitig auf seine Partner verlassen kann.

Die geostrategischen Machtverschiebungen (Stichworte: Russland, China) erfordern auch von Deutschland ein Umdenken in seiner Außen- und Sicherheitspolitik.

Erschrocken reagierten die Abschlussschüler auf den Hinweis, welche die fragilen Staaten der Welt zeigte: Viele Rohstoffe, die vor allem für Handys und neue Technologien verwendet werden, kommen aus den ärmsten Ländern Afrikas, wie Kreutz anhand einer Karte veranschaulichte. Zudem ging der Offizier auf aktuelle Konflikte ein: Die Ukraine, Syrien und Afghanistan fordern die gesamte Weltgemeinschaft zum Handeln auf. Der Besitz nuklearer Sprengköpfe verpflichtet Indien und Pakistan zu einem besonnenen Handeln im Kampf um die Kaschmirregion, so Kreutz.

Er verwies zugleich aber auch auf den Klimawandel, der zu Kriegen führe. Etwa 80 % aller Migranten weltweit suchen aufgrund von Klimaveränderungen ihr Glück in einer anderen Region der Welt.

Doch letztendlich bleibe weiterhin die Frage, wie und wodurch Deutschland und andere Nationen in einer sich ständig wandelnden Welt handlungsfähig bleiben und nicht nur für innere Sicherheit und Stabilität sorgen kann? Die Antwort hierauf ist sicherlich nicht leicht und nicht abschließend zu klären. Allerdings appelliert der Jugendoffizier Kreutz am Ende seines Vortrages auf ein Besinnen, die internationale Verantwortung, die Zusammenarbeit und ein gemeinsames Vorgehen in unterschiedlichsten Bereichen, denn dies sei ein Schritt in die richtige Richtung.

Franziska Berlinghof