In der Radlhauptstadt Europas

Die Klasse 10 A bereiste in Begleitung von Frau Grimm und Herrn Dehler Kopenhagen.

„Es war einmal ein Fischerdorf, und weil es einen Hafen hatte, nannten die Leute es “Havn”. So beginnt die Geschichte vor mehr als 1 000 Jahren. Aus dem Dorf auf der Insel Seeland wird Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen – das wirtschaftliche, kulturelle und politische Zentrum des Landes, bekannt durch den Sitz des Königshauses, die prachtvolle Architektur und die Liberalität seiner Einwohner.“
Nach einer etwas wackeligen Fährüberfahrt konnten wir uns am späten Abend bereits einen ersten Eindruck von der prachtvollen Architektur Kopenhagens machen. Am ersten Tag starteten wir bei wechselhaftem Wetter die Erkundung der Innenstadt Kopenhagens. Bei einer Stadtführung erfuhren wir viel über die Stadtgeschichte und sahen die kleine Meerjungfrau sowie die Wachablösung am Schloss Amalienborg. Nachmittags führte uns eine Hafenrundfahrt an Hausbootsiedlungen, Kreuzfahrtriesen und an der staatlich geduldeten autonomen Siedlung Christiania vorbei. Am Mittwoch ging es in die Wikingerstadt Roskilde, wo das Rock-, Pop- und Jugendkulturmuseum Ragnarock interessante und kurzweilige Einblicke in die Welt der Musik gab. Anschließend wurden der imposante Dom und das dazugehörige Dommuseum besichtigt. Anschließend ging es wieder zurück nach Kopenhagen, dort genossen wir einen kurzen Abstecher an das Amagar Strandbad. Tags darauf entschied sich ein Teil dafür, in der Innenstadt Kopenhagens zu shoppen, während ein anderer Teil einen Kirchturm in Korkenzieherform erklomm, um vor der Rückreise nach Eichstätt von dort den imposanten Ausblick über Kopenhagen zu genießen.

Björn Dehler