Ein Weg in die stille Zeit

Musikalische Meditation zum Advent

Auf Einladung der Klinikseelsorgerin Frau Ulrich gestaltete die Fachschaft Musik mit Schülerinnen und dem Religionslehrer Herrn Langer eine Andacht in der Kapelle der Klinik Eichstätt.

„Im Krankenhaus liegen bedeutet zu warten: auf Gesundung, Untersuchungen, Visiten, Ergebnisse, Besuch und vieles mehr. Auch die Adventszeit bedeutet eine Zeit des Wartens: auf Weihnachten, Geschenke, Besuche, aber vor allem auf die Geburt Jesu, das Kommen Gottes in die Welt, jedes Jahr, jeden Tag neu.“ Mit diesem Gedanken lud die Klinikseelsorgerin Frau Ulrich in die Kapelle des Eichstätter Krankenhauses Schulen und Musikschulen der Stadt ein, den Patienten in den vorweihnachtlichen Tagen Momente der Muße und der Besinnung zu schenken. Einige Schülerinnen des Schulchores und Lehrkräfte der Maria-Ward-Realschule nahmen sich in der ersten Adventwoche gerne die Zeit und bereiteten eine Meditation mit Texten, Liedern und Musikstücken zum Thema „Stille Zeit“ vor. Mit ihren ruhigen und gefühlvollen Gesängen, mit dem klangvollen Geigenspiel von Judith Michl, 9 C, und den wohl überlegten Gedanken zu einem ruhigen Weg in den Advent und zu Mariä Verkündigung boten sie den Patienten und Gästen, aber auch sich selbst eine stimmungsvolle, stille halbe Stunde am Ende eines lebendigen Schultages. Besonders freuten sich die Besucher der Andacht, als sich einige Schülerinnen Zeit für persönliche Begegnungen nahmen und sie auf dem Weg zurück in ihre Krankenzimmer begleiteten. Als schöne Geste der Anerkennung und Wertschätzung überreichte Frau Ulrich den Mitwirkenden ein adventliches Geschenk mit einem von ihr selbstgeschriebenem Gedicht.

Martina Beck