„Aufstehen, Krone richten, weiter machen!“

 Resilienz-Training an der Maria-Ward-Realschule.

Gerade in Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, Strategien zu entwickeln, um belastende Lebensumstände gut zu meistern und gestärkt daraus hervor zu gehen. Und genau diese Stärke, Resilienz, kann man trainieren, um mit Ruhe und Gelassenheit durch das Leben zu gehen.

Die Maria-Ward-Realschule Eichstätt gründete dazu bereits im vergangenen Schuljahr die Projektgruppe STARK, die aus sechs Mitgliedern besteht. Das gemeinsame Ziel ist, dass alle Schülerinnen und Schüler während ihrer Schullaufbahn bereits mentale Widerstandskraft entwickeln und Selbstbewusstsein erlangen, um schwierige Lebenslagen und Situationen in ihrem Alltag gut zu meistern. Auf diese Weise wird zugleich das seelische Immunsystem gestärkt. In einzelnen Modulen lernen aktuell zwei neunte Klassen zunächst ihre eigenen Stresskompetenzen kennen. Auf Grundlage dieser Erkenntnis können die Religionslehrerinnen Schwester Anna Jungbauer und Sigrid Maget die Heranwachsenden ermutigen, weitere oder neue Methoden der Stressbewältigung in ihr Handeln zu integrieren. Dabei steht den Lehrkräften der Leitfaden der Initiative „STARK – Resilienz und Stresskompetenz in Schule und Ausbildung“ der SCHULEWIRTSCHAFT Akademie im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V. Bayern zur Verfügung. Dieser beinhaltet wissenschaftlich fundierte Strategien sowie Handlungsempfehlungen, die die Jugendlichen nutzen können, um ihre ganz eigene Balance zu finden.

In dieser Selbstfindungsphase stehen die Lehrerinnen und Lehrer nicht bewertend, sondern vielmehr unterstützend und moderierend zur Seite. Schülerinnen und Schüler hingegen reflektieren beispielsweise die Macht ihrer Gedanken und erkennen intrinsische Motive, die ihnen dabei helfen, gesund und gestärkt durch ihr individuelles Leben zu gehen. Besonders aufschlussreich ist die Einheit „Kopfkino“. Dabei erkennen die Teilnehmenden, dass Stress oftmals unterbewusst im Kopf entsteht und zu ungewollten Blockaden führen kann. Um stressigen Situationen deshalb effektiv zu trotzen, lernen die Neuntklässlerinnen verschiedene Strategien kennen.

Neben Alternativen der Stressbewältigung werden die Lernenden in den STARK Modulen aber auch darauf vorbereitet, mit Niederlagen oder Rückschlägen bewusst umzugehen. Statt den Kopf in den Sand zu stecken, sollen die Jugendlichen erkennen, weiterzumachen, statt aufzugeben.

Die intensive Auseinandersetzung mit Stressauslösern und Strategien der Stressbewältigung in den vergangenen vier Wochen zeigt bereits, dass die Schülerinnen und Schüler auf einem stetigen Weg zur persönlichen Resilienz sind.

Franziska Berlinghof