Auf den Spuren der Ritter, Bürger und Asteroiden

Im Rahmen der VU-Einheit „Leben im Mittelalter“ machten sich die Klassen 7 D und 7 E zusammen mit ihren VU-Lehrern Frau Maget und Herrn Wenzl sowie Herrn Langer am Donnerstag, 4. April 2019, morgens auf nach Harburg. Nach einem kleinen Spaziergang durch das historische Dorf zu Füßen der Burg wurden die Schülerinnen und Schüler durch eine kurzweilige Führung in die Zeit und Lebenswelt des Mittelalters versetzt. Die Lebensumstände der damaligen Zeit wurden lebendig: Holzaugen, Abwurflöcher und Schießscharten zeigten, wie man die Burg verteidigte. Die ausgeschmückten Zimmer ermöglichten einen Blick in die Welt des Adels. Kerker und Folterinstrumente wirkten auch heute noch abschreckend auf die Schülerinnen und Schüler.

Weiter ging es in die Stadt Nördlingen. Hier konnten wir einen Einblick in das mittelalterliche Stadtleben erhaschen. Enge Gassen, schiefe Fachwerkhäuser und die Stadtmauer zeugen noch von dieser Zeit. Kleine Geschichten und Episoden der mittelalterlichen Stadtgeschichte ließen uns in die Zeit zurückreisen. In der Nacht antworteten die Schülerinnen und Schüler dem Turmwächter des „Daniels“ mit dem berühmten „So G’sell, so“.

Der Freitag stand ganz unter dem Stern des Nördlinger Ries. Erst in den 1960er Jahren entdeckte man, dass es sich dabei um einen Einschlagskrater handelt. Im Ries-Krater-Museum wurde uns die zeitliche Dimension der Erdgeschichte bewusst. Gleichzeitig staunten wir über die Entstehung des Nördlinger Ries.

Mit einer Selfie-Challenge endete unsere Exkursion.

Sigrid Maget und Jonas Langer