Anki Cozmo verzaubert die Herzen der Kleinen


Eichstätt (fme) Der süße kleine Roborter eroberte innerhalb weniger Minuten die Herzen der Schülerinnen und Schüler der Maria-Ward-Realschule Eichstätt.
Im Rahmen der bereits zweiten MINT-Projektwoche in diesem Schuljahr kam Professor. Dr.-Ing. Holger Günzel von der Hochschule für Angewandte Wissenschaft in München mit seinem Roboter „Anki Cozmo“ im Gepäck an die Eichstätter Realschule.
Die Lernenden der Klasse 5 D durften sich dem Roboter vorstellen und mit ihm arbeiten. Dabei sammelten die Fünftklässlerinnen und -klässler ihre ersten Erfahrungen im Programmieren. Mit dem „Cozmo Code Lab“, der visuellen Programmiersprache, die auf „Scratch Block“ basiert, ermöglichte den Realschülern auf unterhaltsame Weise ganz leicht den kleinen Roboter „Cozmo“ zu programmieren. Dabei stellte ich heraus, dass „Cozmo“ über clevere Robotik- und Künstliche-Intelligenz-Systeme (KI-Systeme) verfügt. Folglich erkennt der kleine Roboter seine menschlichen Freunde und erinnert sich erstaunlicherweise sogar an sie. Beim Spielen sammelt er Erfahrungen, die ihm helfen, stetig neue Fähigkeiten zu erlernen. Ähnlich wie beim Menschen, erweitert „Cozmo“ seinen Erfahrungsschatz, der schließlich zur Persönlichkeitsentwicklung beiträgt. Kein Wunder also, dass die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler bis zum Ende dieses Projekttages keine Grenze fand.
Mit dem Tool „Code Lab“ stellten die Wissbegierigen per „Drag-and-Drop-Funktion” im Konstruktor Modus zunächst ihre ersten Programmabläufe zusammen. Die einfache Bedienung des Programmiersystems eignet sich daher sehr gut, um den Realschülerinnen und -schülern eine Form künstlicher Intelligenz anschaulich zu erklären. Im Anschluss konnten die Interessierten dem Maschinenmenschen dann dabei zusehen, wie er ihre Befehle sofort umsetzt. Zudem stellten die Fünftklässlerinnen und -klässler dabei fest, dass das Programmieren scheinbar grenzenlos an Möglichkeiten ist.
Am Ende erhielten die Lernenden noch die Gelegenheit, sich frei mit dem Programmieren des Roboters auseinanderzusetzen, um auch schwierigere Aufgaben zu lösen.
Die Faszination an dieser innovativen Technik war den Mädchen und Jungs bis zum Schluss anzusehen.
Franziska Berlinghof