Theaterbesuch 5 C und 5 D

„Die Rote Zora“ und ihre Bande.

Verrückt, spannend und lustig, aber auch sehr sozialkritisch und zum Nachdenken anregend war die Theaterinszenierung der „Roten Zora“ am Stadttheater Ingolstadt, welche die Klassen 5 C und 5 D gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau König-Bothe und Frau Aurbach besuchten.

Das i-Tüpfelchen war dabei das persönliche Gespräch mit den Schauspielern und einer Theaterpädagogin nach der Vorstellung, sodass die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit bekamen, Fragen zu stellen und hinter die Kulissen zu blicken.

Die Geschichte erzählt von einem starken Mädchen, das mit ihrer Bande von ausgestoßenen Kindern ein kleines Städtchen an der kroatischen Küste ordentlich durcheinander wirbelt, indem es den scheinbar guten Bewohnern den Spiegel vorhält und die große Frage nach Gerechtigkeit aufwirft. Dabei zeigt die wilde und freiheitsliebende Anführerin der Bande, was Solidarität und wahre Freundschaft bedeutet. Das von der jungen Regisseurin Hannah Biedermann inszenierte Stück am Stadttheater Ingolstadt beeindruckte die Schülerinnen und Schüler dabei vor allem damit, dass es mit lediglich vier Schauspielern auskam, die rasend schnell in verschiedene Rollen schlüpften und somit, genauso wie das abstrakte Bühnenbild, den Zuschauern eine hohe Vorstellungskraft abverlangten. Als besonderes Schmankerl erhielten die beiden Klassen die Möglichkeit nach der Aufführung die Schauspieler persönlich kennen zu lernen. Unter Beisein einer Theaterpädagogin äußerten sie ihre Meinung zur „Roten Zora“ und konnten alle Fragen stellen, die ihnen bezüglich des Stücks und zur Schauspielerei auf dem Herzen lagen. Als Abschluss des Theaterbesuchs hatten die Mädchen und Jungen noch die Gelegenheit, Fotos mit den Schauspielern zu machen und sich Autogramme geben zu lassen. Mit vielen neuen Eindrücken und den Gedanken noch bei der mutigen roten Zora kehrten sie dann in die Schule zurück.

Anna Aurbach, Ute König-Bothe