„So, Gsell, so!“

Zwei siebte Klassen auf einer Reise ins Mittelalter.

Am 19. Oktober brachen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 D und 7 E zusammen mit ihren VU-Lehrern und Klassenleitern nach Nördlingen auf. Gut vorbereitet durch die erste VU-Einheit „Leben im Mittelalter“ machten alle eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit.
Erstes mittelalterliches Ausflugsziel war die Harburg. Im Nebel wurde das Leben der Grafen, Ritter und … der auf der Burg Inhaftierten … lebendig. Entlang der Burgmauer konnte man sich durch Schießscharten, Holzaugen und Abwurflöcher verteidigen. Das Burginnere zeigte sowohl Kerker und Foltergeräte als auch reich verzierte Gemächer und prunkvoll gedeckte Tafeln.

Weiter ging es zum JUFA-Hotel, unserer Unterkunft für die kommende Nacht. Nach einem Spaziergang zum Rathaus wurde die mittelalterliche Stadt bei einer Stadtführung zum Leben erweckt. Alte Gassen, die Stadtmauer, schöne Fachwerkhäuser, Handwerkerviertel und viele, viele Geschichten rund ums Mittelalter begleiteten uns auf dem Weg. Nach dem Abendgebet der Vesper, wie es seit dem Mittelalter in Klöstern gepflegt wird, gingen wir zurück in unsere Bleibe.

Frisch gestärkt vom guten Abendessen in der JUFA erreichten wir gerade noch den nächtlichen Wächterruf vom Daniel (Kirchturm) „So, Gsell, so“, dessen Geschichte wir bei der Stadtführung kennengelernt hatten.

Am nächsten Tag reisten wir noch weiter zurück in der Zeit: Im Rieskrater-Museum wurde uns auf sehr verständliche und beeindruckende Art die Entstehung des Nördlinger Ries erklärt, und wir konnten zum Greifen nahe ein Gesteinsstück vom Mond bewundern.
Eine Stadtralley beendete den Ausflug in die Vergangenheit.

Sigrid Maget und Sr. Anna Jungbauer OSB