Wir sind „MINT-freundliche Schule“

MINT

Bei einem Festakt wurde unserer Schule für ihre Schwerpunktsetzung in MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Die Ehrung steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Dienstleistungsgesellschaft der Gesellschaft für Informatik (DLGI). Deutschlandweit sind nur etwas mehr als 3 % aller Schulen „MINT-freundliche Schulen“. Die beiden Lehrkräfte Frau Rhein und Frau Pitter, die für das MINT-Projekt der Schule verantwortlich sind, haben am vergangenen Freitag die Auszeichnung mit Freude entgegengenommen. Denn sie bestätigt, dass der Weg, den die Maria-Ward-Realschule eingeschlagen hat, nämlich einen besonderen Schwerpunkt auf die MINT-Qualifikation unserer Schüler(innen) zu legen, der richtige Ansatz ist, um die Begabungen der Jugendlichen früh zu erkennen, zu fördern und ihr Interesse für technische Berufe zu wecken. Dies gilt insbesondere auch für die Förderung von Mädchen. Die Auszeichnung „MINT-freundliche Schulen“ ist von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen, um den Fachkräftemangel im MINT-Bereich entgegen zu wirken.

Melitta Pitter

 

Den Gesamtartikel Initiative „MINT Zukunft schaffen“ finden Sie unter
https://www.mintzukunftschaffen.de/ausgezeichneteschulen.html