Mehr als Tausend und eine Nacht

Eichstätt (fme) In den Wochen vor Weihnachten besuchte die Märchenerzählerin, Andrea König, alle fünften Klassen der Maria-Ward-Realschule in Eichstätt und zog die Schülerinnen und Schüler sowohl mit ihrer Erzählweise als auch den Märchen, die sie mitgebracht hat, in ihren Bann.

Enthusiastisch erzählte Frau König drei unterschiedliche Märchen. Die sonst so quirligen Kinder wurden ganz still und lauschten Frau König gespannt und aufmerksam zu, während sie nicht nur Märchen erzählte, in denen Jungs, sondern auch Mädchen die Heldentaten vollbringen. Es sei wie ein Film, den sie vor Augen hat, wenn sie die Märchen stimmungsvoll wiedergibt. Beeindruckt waren die Realschülerinnen und Schüler auch davon, dass Frau König ohne Textvorlage absolut textsicher ist. Um Märchen wirkungsvoll vortragen zu können, benötigt man eine Ausbildung zur Märchenerzählerin, so König. Sie liebt Märchen seit ihrer Kindheit und hat sich als ihre eigenen Kinder noch kleiner waren, dazu entschlossen, Märchenerzählerin zu werden. Ganz zu Beginn präsentierte sie das Märchen „Die Bienenkönigin“ vor dem Publikum. Heute konzentriert sich Frau König darauf ihr Repertoire an Märchen zu erweitern und ständig neue, darunter auch sehr moderne Märchen, mündlich weiterzugeben. So ist sie in ihrer Freizeit ständig auf der Suche nach neuen spannenden Abenteuern und Heldentaten, von denen sie ihren Zuhörern berichten kann. „Märchen sind stets zeitgemäß und vermitteln tiefgründige Werte, die man wunderbar herausarbeiten kann“, sagt König am Ende ihrer Märchenstunde. Ein Tabu sind für Frau König Märchen, bei denen es um Themen wie Mord und Totschlag geht.

Franziska Berlinghof