ERNTEDANK als Kunstereignis

Maria Ward-Realschule präsentiert umfangreiche Werkschau im Böhmfelder Kotterhof

Musikalische Darbietungen des Schulchores unter der Leitung von Martina Beck
Schulleiterin Prof. Dr. Barbara Staudigl, Kulturbeauftragte der Gemeinde Böhmfeld Petra Strehler und die Kunsterzieherin Angelika Süss bei der Eröffnung der Ausstellung
Freiwillige Helfer und die Klasse 7 C bereiteten ein beeindruckendes Buffet vor
Alte Meister
Begeistertes Publikum bei der Ausstellungseröffnung

Mit einer festlichen Vernissage eröffnete die Maria Ward-Realschule Eichstätt ihre vom Herbst inspirierte ERNTEDANK-Kunstausstellung im Kulturzentrum „Kotterhof“ in Böhmfeld. Umrahmt wurde die fulminante Auftaktveranstaltung von musikalischen Darbietungen des Schulchores, eines Instrumentalensembles sowie der Solistinnen Viktoria Miehling (Violine) und Lisa Strehler(Klarinette), welche das Publikum mit Preziosen von der Klassik bis hin zum Jazz begeisterten. Als poetische Einstimmung in das rundum gelungene „Gesamtkunstwerk“ des Abends rezitierten  Marlene Böhm und Vanessa Tieber darüber hinaus selbst verfasste Allegorien auf die Jahreszeiten. Schulleiterin Barbara Staudigl brachte in ihren einleitenden Worten die große Freude über den gelungenen Brückenschlag zwischen der Maria Ward-Schule und Böhmfeld zum Ausdruck, der nicht zuletzt von Petra Strehler initiiert worden war und dessen Ergebnis nunmehr allen Besuchern sinnfällig vor Augen stand. Denn das außergewöhnliche Ambiente des „Kotterhofes“ harmoniert bestens mit der außergewöhnlichen Qualität der ausgestellten Kunstwerke und deren Präsentation. Kunsterzieherin Angelika Süss sprach vor diesem Hintergrund von einer reichen Ernte, die man einfahren könne: Der kreative Schaffensprozess, die Vermittlung von Wissen und Können und letztlich das entsprechende Ergebnis seien die Erträge, die das Fach Kunst besonders auszeichneten und zu einem wichtigen Element der Persönlichkeitsbildung machten. Dabei unterstrich sie die positive Wirkung von „Jahrzehnten kontinuierlicher Arbeit der Lehrkräfte“ an der Maria Ward-Schule: „Wir fahren somit eine doppelte Ernte ein, denn auch wir Lehrer dürfen etwas mitnehmen.“ So können Martina Hafemann, Kerstin Hermann, Heribert Nagengast, Susanne Kerscher, Alice Lüder, Bettina Paucksch, Angelika Süss und Sonja Zimmer stolz sein auf die zahlreichen Kunstwerke ihrer Schützlinge, deren Bandbreite sowohl in Bezug auf die Motivwahl als auch auf die eingesetzten Techniken bzw. Materialien mehr als beeindruckend ist: Papiercollagen, Ölkreiden, Bleistift und Bunstift auf Papier, Linoldrucke auf Tonpapier, Holzschnitte, Drahtskulpturen, Acrylfarben auf Leinwand, Video-Installationen, Puppen aus Baumwolle und Skulpturen aus Pappmaché sind die Grundlage für die Beschäftigung und originelle künstlerische Auseinandersetzung mit den verschiedensten Facetten des Erntedanks. Nicht nur die entsprechende Jahreszeit an sich, symbolhaft veranschaulicht durch pralle und sinnliche Fruchtdarstellungen von farbenfroh-expressiven Kürbissen über detailgetreue Maiskolben bis hin zum angebissenen Apfel, sondern auch Themen wie Tierkämpfe, leibliche Genüsse und die Vergänglichkeit des Lebens stehen auf der Agenda der umfangreichen Zusammenschau zum Thema Erntedank. Dabei konnten sich die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld auch an „Alten Meistern“ orientieren oder sich etwa vom Kubismus inspirieren lassen, was ihrer eigenen Kreativität sichtbar Vorschub leistete. Daneben kam aber auch die sprachlich-poetische Gestaltungskraft nicht zu kurz, was sich in der Gestaltung von Comics oder Gedichten zeigt, die durch ihre visuelle Präsentation um eine weitere Dimension bereichert erscheinen und ihre nachhaltige Wirkung auf den Betrachter damit nicht verfehlen. So gereicht die Ausstellung insgesamt zu einem reichhaltigen Panoptikum der bildenden Künste und einer beeindruckenden Retrospektive der künstlerischen Arbeit an der Maria Ward-Realschule Eichstätt.

Die Ausstellung kann noch am kommenden Samstag (17.10.2015) von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden, am Sonntag (18.10.2015) sind alle Interessierten ab 11 Uhr zur Finissage eingeladen, bei der wiederum ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten wird: An der „Kirche unterwegs“ findet ein ökumenischer Erntedank mit den Pfarrern Anton Schatz und Günter Gastner statt, im Anschluss wird den Gästen Kürbissuppe mit Brot serviert. Außerdem gibt es Führungen durch die Ausstellung und Vorführungen von Kurzfilmen der Medienzentrale der Diözese Eichstätt.

Andreas Stolz