Frühsport um 7, Physik um 9, …

– Pauline Wittmann durfte zum Ferienkurs des Fraunhofer Institutes nach Waischenfeld

Nach einem mehrteiligen Auswahlverfahren wurde Pauline Wittmann, 10 A, für den Ferienkurs des Fraunhofer Institutes ausgesucht und durfte zehn Tage Uniluft schnuppern. Vorgeschlagen werden durften SchülerInnen, die sich für Naturwissenschaften interessieren, die über hohe soziale Kompetenzen verfügen, sich vielfältig interessieren und die bereit sind über eine Woche ihrer Ferien in einem intensiven Kurs zu verbringen.

Schon das Rahmenprogramm war vielfältig: ein Besuch in der Tropfsteinhöhle in Pottenstein, im IIS in Erlangen mit einem Kurs zur gewaltfreien Kommunikation oder im Josephs in Nürnberg mit einem Einblick in eine Werkstatt, in der man neue Erfindungen testen kann.

Während der Kurszeiten war Pauline im Schwerpunkt Chemie und Sport. So konnte sie von Professoren und Doktoranden angeleitet in ein Semester des Physikstudiums „einsteigen“ und dann in die Tiefe der Chemie „abtauchen“. Dabei begegneten ihr die Fragestellungen nach „Was ist Licht? – Lichtquellen“ oder „Was hat es mit dem Elektromagentischen Spektrum auf sich?“. Nach der ersten Hürde von fremden Begriffen auf einem hohen Niveau zeigte sich aber, dass sich Pauline unter den anderen Teilnehmern, die fast alle von einem bayrischen Gymnasium stammten, gut behaupten konnte und „erstaunlich gut“ mitgekommen ist. Sie hörte erneut Hintergründe zu UV-Strahlung, Röntgenstrahlen, Gamma Strahlung, konnte das für den Menschen sichtbare Spektrum des Lichtes genauer untersuchen und in einem Laborvortrag mit Versuch Farbversuche beim Färben von T-Shirts durchführen.

Nachdem es sich bei dem Kurs nicht die Fortsetzung von Schulunterricht handeln sollte, gab es einen zweiten Schwerpunkt außerhalb der Naturwissenschaft: Kunst oder Sport. Für Pauline hieß es im Sportprogramm früh aufstehen zum Joggen, in verschiedenen Einheiten: Volleyball, Basketball, Badminton oder Quidditch zu spielen und schwimmen zu gehen.

Insgesamt zieht Pauline zum Schuljahresanfang der 10. Klasse das Fazit: „Es war eine schöne und interessante Erfahrung.“ Am besten gefiel ihr, so viele neue Menschen aus ganz Bayern kennen zu lernen und Einblicke in die Studiengänge zu erhalten. Sie empfiehlt jedem und jeder, die/der die Gelegenheit bekommt, an so einem Ferienkurs teilzunehmen.

Vielen Dank dem Fraunhofer Institut für den spannenden Sommerkurs und vielen Dank an Paulines Eltern für ihre umfängliche Unterstützung!

Pauline Wittmann, Martina Kerscher