Fast 50.000 EUR für einen guten Zweck

Bildunterschrift: Einen Spendenlauf für Schwester Karoline und ihr Projekt »Cristo Vive« sowie die SOS-Kinderdörfer haben die Schülersprecher von sechs Eichstätter Schulen organisiert. Foto: beiEichstätt/Rebdorf (zba) „Wir laufen für einen guten Zweck“ war das Motto des Spendenlaufs in Eichstätt und Rebdorf. Nun stehen die genauen Ergebnisse fest.


Insgesamt 1 800 Läuferinnen und Läufer gingen für Schwester Karoline Meyer und ihr Projekt „Cristo Vive“ in Chile beziehungsweise für die SOS-Kinderdörfer an den Start und haben fast 50.000 EUR erlaufen.
Sechs Schulen beteiligten sich daran: Willibald- und Gabrieli-Gymnasium, die Realschulen Maria-Ward und Rebdorf sowie die Mittelschule Schottenau liefen für Schwester Karoline. Die Grundschule Am Graben war – heuer bereits zum dritten Mal – für die SOS-Kinderdörfer unterwegs. Schwester Karoline kann insgesamt 47.600 EUR in Empfang nehmen, wenn sie in diesen Tagen nach Deutschland kommt. Die Summe setzt sich wie folgt zusammen: GG 13.700 EUR, Realschule Rebdorf 12.000 EUR, WG 8.000 EUR, Maria-Ward-Realschule 7.800 EUR und Mittelschule Schottenau 6.100 EUR. Die Läufer der Grundschule Am Graben können gut 3.000 EUR weiterleiten; zahlreiche Einzelhändler aus der Stadt und vom Wochenmarkt unterstützten die Schule beim Lauf. Die Initiative zu diesem gemeinsamen Projekt ging von den Schülersprechern aus. Die Verbindungslehrer und Schulleiter, die unterstützend bei der Organisation mitwirkten, waren von der Vorbereitung des Spendenlaufs durch die Schüler sehr angetan. Die Durchführung, so ihre Feststellung, sei „total positiv“ gewesen. Das Fazit von Verbindungslehrerin Christina Geyer (Schottenau): „Tolle Stimmung während des Laufs und gute Kooperation aller sechs Schulen.“

Am Montag, 6. Juli, wird Schwester Karoline in Eichstätt für die teilnehmenden Schulen einen Gastvortrag halten. Im Rahmen dieser Veranstaltung nimmt sie das Geld in Empfang.

 

Quelle: Eichstätter Kurier, 27.05.2015 von Franz Bauer