Einweihung der "Kirche unterwegs"

Projekt zum Jahr des Glaubens: "Kirche unterwegs"

ABG 6686 web
ABG 6752 web

Zum Beginn des neuen Kirchenjahres konnte unsere neu erbaute „Kirche unterwegs“ eingeweiht werden.

Was im „Jahr des Glaubens“ angefangen wurde, fand nun zu Beginn des „Jahres der Barmherzigkeit“ seinen Abschluss: Nach vielen, ungezählten Arbeitsstunden wurde in einer Feierstunde die „Kirche unterwegs“ von Domkapitular Alfred Rottler gesegnet und ihrer Bestimmung übergeben. Die Grundidee ist einfach: Damit die Kirche zu den Menschen kommen kann, wurde auf einem Fahrzeuganhänger eine Kirche erbaut und gestaltet. Viele Hände halfen mit, um den sakralen Raum zu schaffen: Schülerinnen und Lehrkräfte der Maria-Ward-Realschule, junge Polizeibeamte, die Malteser Preith, Ministranten und Feuerwehrkameraden.

Der Gottesdienst begann im Willibaldschor, ein sakraler Ort, symbolisch für die Idee „Kirche unterwegs“. Wie der heilige Willibald sich auf den Weg machte, so möchte die mobile „Kirche unterwegs“ zu den Menschen gehen.
Domkapitular Alfred Rottler betonte in seiner Ansprache, das Mobil stehe für einen Aufbruch der Kirche als pilgerndes Volk Gottes, welches den Frieden und die Frohbotschaft Gottes zu den Menschen bringen möchte. Zusammen mit dem Kirchenraum wurden auch das Altarkreuz und die beiden Glocken gesegnet. Am Ende der Feierstunde übermittelte Domkapitular Rottler den Dank des Eichstätter Bischofs an alle, die sich ehrenamtlich in vielen Stunden für das Gemeinschaftsprojekt engagiert hatten.

Unsere Schulgemeinschaft darf sich nun auch weiterhin kreativ an der Ausgestaltung der „Kirche unterwegs“ beteiligen. Die nächste Gelegenheit zum Anschauen bietet sich beim Adventsmarkt. Und nach dem Winter freuen wir uns darauf, einen Gottesdienst mit der Schulgemeinschaft unter freiem Himmel zu feiern!

Bea Trampert