Bunter Reigen von Musik, Literatur und Kunst

Eine zirkusreife Akrobatik-Vorstellung der Sechstklässlerinnen

Erzbischof Simon Ntmanwana aus Burundi nimmt den Scheck mit der Spende der Maria-Ward-Realschule entgegen.

FDavid Hirtreiter bei einer Feuervorführung im Innenhof des Schulzentrums Kloster Rebdorf.

Eindrucksvolle Kostproben ihres Könnens und Schaffens an der Maria Ward-Realschule Eichstätt lieferten die Schülerinnen und Schüler am diesjährigen Musischen Abend in der Aula des Realschulzentrums Rebdorf. Musiklehrerin Martina Beck hatte mit ihren Kolleginnen und Kollegen ein ungewöhnlich abwechslungsreiches und weit ausgreifendes Programm zusammengestellt.

Dass Musik generell weite Kreise ziehen kann, betonte auch Schulleiterin Barbara Staudigl in ihren Grußworten, die sie mit einem herzlichen Willkommen an die vielen anwesenden Gäste und Ehrengäste verband. Darunter befand sich auch Erzbischof Simon Ntamwana von Gitega (Burundi) , der von der Schule einen Spendenscheck über 1000 Euro entgegennehmen konnte und sich für die jahrzehntelange Schulpartnerschaft sowie Unterstützung der Blinden- und Gehörlosenschule in Gitega durch die Maria Ward-Schule bedankte. Diese Partnerschaft sei „wie ein großes Buch, das wir geöffnet haben“ und er appellierte angesichts vieler politischer und wirtschaftlicher Schwierigkeiten: „Bleiben Sie mit uns auf diesem schönen Weg…“   Paul McCartneys Klassiker „Blackbird“ und John Legends „All of me“, intoniert vom Schulchor, eröffneten das stimmungsvolle Konzert, dessen Programm Fabienne Strehler und Fabian Sterner als ausgesprochenes Moderatoren - „Dreamteam“ souverän und charmant begleiteten. Leonie Meyer und Simone Paine brachten mit dem „Andantino“ von Matteo Carcassi ein meditativ-renaissancehaftes Gitarrenständchen auf die Bühne, bevor als absolutes Kontrastprogramm eine nahezu halsbrecherische tanzakrobatische Einlage der Klassen 6d/e erfolgte. Mozarts berühmte „Kleine Nachtmusik“ wurde von Dirk Böndl am Flügel und Viktoria Miehling an der Violine geradezu als kammermusikalisches „amuse gueule“ offeriert. Emotional- intensive Reflexionen über die vielen verschiedenen Ebenen des Heimatbegriffs verwandelten Vanessa Stößl und Michelle Kamm in sehr dichte und berührende „Poetry Slam“-Texte, die auf dem Klavier von ihren Klassenkameradinnen Jana Litterscheidt und Emilie Weidenhiller begleitet wurden, während die 8.Klassen eine musikalisch untermalte Fotostrecke über ihre diesjährige England-Fahrt präsentierten. Ein nachgerade synästhetisches Erlebnis vermittelte dem Publikum die „Ausstellung“ von Werken der Kunstklassen zum Thema „Gesichter“, indem der auf die Bühne projizierte eindrucksvolle Bilderreigen durch Theresa Koller am Klavier mit Eric Clapton-Musik untermalt und von Stefanie Köstler, ihres Zeichens Regionalsiegerin beim diesjährigen Vorlesewettbewerb, mit literarisch-philosophischen Worten auf rhetorisch brillante Weise erweitert wurde. Weitere Höhepunkte des Abends waren Lisa Strehlers expressiv-melancholische Klarinetten-Interpretation von Vittorio Montis „Csardas“ sowie der rasante „Regenschirmtanz“ der Klasse 10m. Die beiden Schulbands konnten mit Evergreens u. a. von Bob Dylan über Amy Whinehouse bis hin zu Adele und Sido feat. Andreas Bourani glänzen, wobei Johanna Nothaft und Anna Starcevic als herausragende Solistinnen mit Power und Witz sowie außergewöhnlicher Bühnenpräsenz das Publikum begeisterten. Und unter den Klängen von „Eye of the Tiger“ legten David Hirtreiter und Matthias Schwantner mit ihrer „Diabolo-Einlage“ schließlich eine nahezu zirkusreife Performance hin. Den Innenhof der Schule verwandelte David Hirtreiter mit seinen Feuerkünsten im Anschluss in ein Ambiente ganz besonderer Art.

Andreas Stolz