Besuch im Erdbebensimulator

Immer wieder erreichen uns erschreckende Berichte über Erdbeben oder Tsunamis. Dieses Jahr konnten erstmals die 8. Klassen im Rahmen des Erdkundeunterrichts ein „echtes“ Erdbeben nacherleben.

Dazu war allerdings eine Anfahrt nach München ins Museum „Mensch und Natur“ erforderlich. Warum gibt es Erdbeben? Warum häufen sie sich in bestimmten Gebieten der Erde? Kann man Erdbeben vorhersagen? Wie kann man sich schützen? All dies waren Fragen, die noch vorab in der Dauerausstellung „Unruhiger Planet Erde“ geklärt wurden, bevor es dann in Kleingruppen in den Erdbebensimulator ging. Mit einem anfangs mulmigen Gefühl im Bauch erwarteten die Klassen verschiedene nachgestellte Erdbeben aus den letzten Jahren und vermittelten so einen kleinen Eindruck davon, was die Menschen in Italien, Japan oder Chile zu ihrem Alltag zählen müssen. Erst seit Sommer 2016 ist dieser Erdbebensimulator im Museum „Mensch und Natur“ in Betrieb und zählt schon jetzt zu den Höhepunkten bei den Besuchern.

Sandra Springer