Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Die Klasse 10 A auf Abschlussfahrt in die Hauptstadt

Gemeinsame Hin- und Rückreise im Bus – aber  getrennte Unterkünfte und Programmpunkte, so lernten die Klassen 10 A und 10 B auf ihrer Abschlussfahrt Berlin kennen.

Berlin hat in jeder Hinsicht viel zu bieten – und dementsprechend abwechslungsreich gestaltete sich auch das Programm, so dass für jeden Geschmack etwas Passendes dabei war. Das nahe am Ku’damm gelegene, altehrwürdige Hotel Seifert – Klassen aus Eichstätt haben dort einen sehr guten Ruf und sind immer herzlich willkommen - bot dafür einen idealen Ausgangspunkt.

Besonders beeindruckte die Schülerinnen die dreistündige Tour auf dem Drahtesel quer durch Berlin bei herrlichem Sonnenschein. Sie führte zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und gab einen guten Überblick über ihre geschichtliche Bedeutung und Entwicklung – Frühsport inklusive!

Bei der Planung der Fahrt hatte sich die Klasse als Programmpunkt  einen Besuch im Stasi-Untersuchungsgefängnisse Hohenschönhausen gewünscht – keine leichte Kost. Doch die Schülerinnen lauschten sehr interessiert, aufmerksam und mit großem Interesse und Respekt den Schilderungen und Erzählungen der beiden Zeitzeugen, die hier während des DDR-Regimes inhaftiert waren. Sie mussten dort Schreckliches erleiden und gingen dennoch mit einer positiven Grundeinstellung und Lebensfreude ihren weiteren Weg. Tief beeindruckt und teilweise auch sprachlos fuhren wir aus den Außenbezirken wieder zurück nach Berlin Mitte ins heutige „Leben“ der Stadt.

In das „politische“ Berlin konnte die Klasse bei einem Besuch des Deutschen Bundestages ein bisschen hineinschnuppern. Der Bundestagsabgeordnete Dr. Reinhard Brandl stellte sich den kritischen Fragen der Schülerinnen und ermöglichte sowohl die Teilnahme an einer Plenarsitzung als auch die Besichtigung der Kuppel des Reichstagsgebäudes, von der aus man einen herrlichen Blick über die ganze Stadt hat. Natürlich durften auch die kulturelle Unterhaltung und der Spaß nicht zu kurz kommen. Eine rasante Fahrt auf der Kartbahn für Unerschrockene, ein Besuch in der Disko Dlight im Club Matrix, die Show der Blue Man Group, ein Feuerwerk für Augen und Ohren, und ein Kinobesuch am Potsdamer Platz sorgten am Abend für Abwechslung. Allerdings konnte der im Vorfeld viel gelobte Film „Tschick“ nicht alle Erwartungen erfüllen. Und manch‘ eine war auch schon ziemlich müde von den Anstrengungen der letzten Tage …

In Erinnerung werden allerdings nicht nur diese Programmpunkte bleiben, sondern ebenfalls viele andere kleine Erlebnisse: das Currywurst-Essen – ein Muss in Berlin – als „cultural experience“ (O-Ton Herr Margraf, der zuverlässige und smartphone-kompetente Begleiter der Truppe), Shoppen am Ku’damm, Schrecksekunden im Dungeons oder eine spontane Geburtstagsfeier um Mitternacht. Solche Erlebnisse und das herrliche Herbstwetter rundeten die gelungene Abschlussfahrt ab. Wir waren uns einig: Berlin ist eine Reise wert!

Gabriele Strobel