Berge-Sonne-STOPP!!!

Selbstbehauptungskurs der Maria-Ward-Realschule in Pfronten im Allgäu

„Eine Gemeinschaft ist immer nur so gut, wie jedes einzelne Mitglied.“ Unter diesem Motto stand ein Seminar, das sowohl die Klassengemeinschaft, als auch das Selbstbewusstsein jedes Einzelnen stärken sollte. Nacheinander besuchten die 6. Klassen der Maria-Ward-Realschule Eichstätt das Haus der Begegnung St. Hildegard in Pfronten im schönen Allgäu. Bei (meist) herrlichem Sonnenschein bot das Bergpanorama eine wunderbare Kulisse für diese Veranstaltung.

Schon während der Anreise stieg die Spannung mit jedem Kilometer mehr an. Als dann endlich die Berge zu sehen waren, wurde sofort ein Foto nach dem anderen geknipst. Nach einer kurzen Einweisung im Haus St. Hildegard konnten sofort die Zimmer bezogen werden. Diese waren nicht nummeriert, sondern jedes hatte einen eigenen biblischen Namen, wie z. B. Ruth, Elisabeth, oder Maria Magdalena.

Nach dem Mittagessen standen spielerische Übungen zur Stärkung der Klassengemeinschaft auf dem Programm. Die Schülerinnen und Schüler mussten gemeinsam Lösungsstrategien entwickeln, um die gestellten Aufgaben bewerkstelligen zu können. Dabei betonte Schwester Gabriele, die Leiterin des Seminars, immer wieder, dass es trotz Klassengemeinschaft auf jeden Einzelnen ankommt, jeder einzelne ist wichtig, dass eine Gemeinschaft funktioniert.

Beflügelt von der guten Klassengemeinschaft klang der Tag mit einem bunten Abend bei Spiel und Spaß aus.

Am zweiten Tag stand vor allem die Stärkung des Selbstbewusstseins auf dem Programm. Dazu wurden mehrere praktische Übungen durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler sollten lernen sich selbst zu behaupten und sich auch gegenüber Mitschülern durchzusetzen. Neben Aktionen, bei denen es galt, sich zu überwinden (z. B. unter ein rotierendes Seil durchzulaufen), war durchaus auch körperlicher Einsatz gefragt. Schwester Gabriele zeigte mit vollem Körpereinsatz Techniken, wie man sich z. B. aus einem Haltegriff befreien kann. Allerdings ging es in diesem Kurs nicht um Selbstverteidigung, sondern um Selbstbehauptung. Durch ein starkes und sicheres Auftreten kann manche „kritische“ Situation bereits entschärft werden. „Wenn mir jemand zu nahe kommt, kann ich jederzeit STOPP!!! sagen.“, so die Maria-Ward-Schwester.

Als die Schüler allerdings am nächsten Tag bei der Stellung der Englisch-Hausaufgabe laut STOPP!!! riefen, musste doch nochmal einiges „klargestellt“ werden.

Nach zwei wunderschönen Tagen machten wir uns wieder auf den Weg nach Hause, mit sehr vielen Anregungen für unser alltägliches Leben im Gepäck.

Michael Bittl