Einmal im Netz, immer im Netz

Cem Karakaya, Polizeibeamter und Sachbearbeiter im Bereich "Neue Medien und Internetkriminalität" München, informierte sowohl über die Gefahren der neuen Medien als auch über mögliche Präventionsmaßnahmen. Ein sehr fundierter und trotz des ernsten Themas humorvoller Vortrag über soziale Medien fand in der vergangenen Woche an der Maria-Ward-Realschule für die Schüler und Schülerinnen der 5. bis 9. Klassen statt. Cem Karakaya, Polizeibeamter und Sachbearbeiter im Bereich "Neue Medien und Internetkriminalität" München, informierte sowohl über die Gefahren der neuen Medien als auch über mögliche Präventionsmaßnahmen. Die Medienkompetenz junger Menschen zu schulen und auf die Gefahren von Internet, Computerspielen sowie sozialen Netzwerken aufmerksam zu machen, hat sich Herr Karakaya zur Aufgabe gemacht.
In einem kurzweiligen und anschaulichen Vortrag erfuhren die Schülerinnen und Schüler, wie wichtig es ist, vorsichtig mit den eigenen Daten umzugehen. Herr Karakaya erklärte anhand zahlreicher Beispiele aus seiner Arbeit mit Straftaten im Internet, wie ein verantwortungsvoller Umgang mit den sozialen Netzwerken wie Facebook und Whatsapp aussieht. Beide Dienste wurden dabei scharf kritisiert und die Schülerinnen und Schüler immer wieder auf mögliche Gefahren - wie z. B. Mobbing - aufmerksam gemacht. Auch die Konsequenzen beim Hochladen persönlicher Fotos u. a. bei Snapchat wurden besprochen. So  haben die jungen Leute beispielsweise erfahren, dass einmal hochgeladene Bilder rechtlich nicht mehr ihnen gehören. Aber auch mögliche gesundheitliche Schäden wie Haltungsstörungen oder Infertilität wurden angesprochen. Die Klassen folgten dem Vortrag sehr konzentriert. Überrascht zeigten sie sich darüber, dass das soziale Medium Whatsapp sowie viele andere Apps nicht ohne Hintergedanken des Anbieters kostenfrei sind. Herr Karakaya appellierte an die Jugendlichen, im Umgang mit dem Internet Vorsicht walten zu lassen: „Ich will nicht, dass ihr eure Smartphones und Computer wegschmeißt. Aber denkt bei allem, was ihr tut, daran: einmal im Internet, immer im Internet!“

Elisabeth Schmid, Regina Bauer