Theaterproduktion „Abschalten“

Die Maria-Ward-Realschule lädt am 22. März mit dem Bühnenstück „Abschalten“ zu einer energiegeladenen Theaterproduktion in die Aula des Rebdorfer Realschulzentrums ein. Es lehnt sich an das Buch „Briefe in die chinesische Vergangenheit“ von Herbert Rosendorfer an und wurde von dem freischaffenden Theatermacher Jean-Francois Drozak entwickelt, um gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern junge Menschen altersgerecht an den Themenkreis „Energie, Umwelt und Wasser“ heranzuführen. Bei Drozak reist ein Japaner aus der alten Welt per Zeitmaschine mit dem Auftrag in die Gegenwart, er solle etwas abschalten. Er weiß nicht, was das bedeutet, und entdeckt mit Hilfe einer freundlichen Richterin nach und nach die Bedeutung der Energie für die heutige Welt. Entstanden ist das Projekt, das vom Bildungsprogramm N-ergie mit inhaltlichem Input und finanziell unterstützt wird, in Zusammenarbeit mit dem MINT-21-Netzwerk der Bayerischen Schulen. Die acht jungen Künstler, die das Schauspiel eine Woche lang unter der Leitung von Jean-Francois Drozak an der Maria-Ward-Realschule einstudieren dürfen, wurden von dessen Mitarbeitern, dem Schauspielerehepaar Zwinscher, in einem aufwändigen Casting unter achtundvierzig Mitbewerbern aus dem Kreis der Schülerinnen und Schüler für das Projekt zum Thema Energiewende ausgewählt. Mit ihrem Engagement auf der Bühne werden sie zu Multiplikatoren für Mitschüler, aber auch für Eltern, Lehrer und verantwortliche Personen der Kommunen. Die öffentliche Aufführung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Melitta Pitter