Dreimal Fußball

Die Fußball-Mädels der Maria-Ward-Realschule bewährten sich in drei Turnieren:

beim Fußball-Regionalfinale in den Wettkampfklassen 2 und 3 sowie beim Futsal-Cup in Ingolstadt.

Fußball-Regionalfinale der Wettkampfklasse 3

bericht31 MariaWardPlatz3 webDas Regionalfinale im Mädchenfußball der Wettkampfklasse 3 (Jahrgänge 2002-2004) fand in Ingolstadt statt. Wie bei der älteren Wettkampfklasse 2 konnte das Team aus Pfaffenhofen nicht antreten und die Maria-Ward-Realschule aus Neuburg gewann das Turnier. Schulleitung und vor allem dem Kollegium war es wieder zu verdanken, dass man eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine stellen konnte, leider konnten Nicole Schüller und Leonie Mehlhorn wegen der Englandfahrt nicht bei den Spielen teilnehmen.
Gegen Neuburg war noch viel Sand im Getriebe, so dass man sich glücklich schätzen konnte, zur Halbzeit nur 2:0 zurück zu liegen. Nach dem 3:0 war das Spiel leider zugunsten der Neuburgerinnen entschieden und man ergab sich mit 6:0.
Bei einem Dreierturnier muss die Verlierermannschaft aus dem ersten Spiel das zweite Spiel bestreiten. Nach einer 10minütigen Pause waren die Maria-Ward-Mädels zwar im Spiel gegen die Mädchen vom Appian-Gymnasium sehr gut im Spiel und gingen am Ende der ersten Halbzeit verdient mit 1:0 durch Melissa Ugochukwu nach Pass von Sophia Überall in Führung. Julia Danner im Tor konnte einige Bälle der Schanzer entschärfen. Nach der Pause gelang es aber leider nicht den zweiten Treffer nachzulegen. Die Kräfte schwanden im Lauf des Spiels und kurz vor Schluss konnte Ingolstadt das Spiel ausgleichen und drehen und erzielte sogar noch den Treffer zum 3:1.
Neuburg gewann dann das letzte Spiel gegen Ingolstadt mit 8:1, was zeigt, dass auf alle Fälle gegen das Gymnasium ein Sieg drin gewesen wäre. Auf seiten der Neuburgerinnen spielte Maria Zeller, die seit einem Jahr zum festen Kreis der Westbayern-Auswahl der besten Fußballmädchen gehört.
Weitere eingesetzte Spielerinnen neben den oben erwähnten: Annika Meier, Marie Dirmeyer, Lisa Kraus, Milena Hermann, Sophie Heyne, Annalena Gubo


Platz 2 beim Futsal-Cup in Ingolstadt

bericht31 Futsal2016eichstätt webBeim Futsal-Cup in Ingolstadt errangen die Fußballerinnen des Gabrieli-Gymnasiums den Turniersieg. Zum 8. Mal trug die Wirtschaftschule Ingolstadt (WSI) dieses Turnier aus. Gespielt wurde in zwei Gruppen mit je vier Mannschaften. In Gruppe A verpasste das Willibald-Gymnasium (WG) knapp das Halbfinale. Die Partie gegen die Mittelschule konnte durch Tore von Sophia Koderer, Lucia Winhard und Charlotte Lischke mit 7:0 gewonnen werden. Gegen das Scheiner-Gymnasium verlor man knapp mit 1:0, von der Tilly-Realschule trennte man sich unentschieden, wieder durch Tore von Koderer und Winhard. Die Gruppe B verlief für die Eichstätter Schulen erfolgreicher. Die Maria-Ward-Realschule (MW) bezwang die Lessing-Schule mit 6:0 durch Treffer von Melissa Ugochukwu, Nicole Schüller, Magdalena Hönle und Lena Meier. Auch der 2:0-Sieg gegen die WSI war ungefährdet, beide Male traf Ugochukwu. Deutlich knapper war das Spiel des Gabrieli-Gymnasiums (GG) gegen WSI. Den Siegtreffer erzielte Veronika Weps. Beim Sieg des GG gegen die Lessing-Schule trugen sich neben Weps noch Andrea Heigl, Clara Schöpfel und Lara Bauer in die Torschützenliste ein. So ging es zwischen MW und GG im letzten Gruppenspiel um den Gruppensieg. MW spielte aus einer sicheren Abwehr heraus und gewann durch Nicole Schüller mit 1:0. Im Spiel um Platz 5 traf nun auch das WG auf WSI. Viele Chancen wurden vergeben, ehe Stefanie Tittmann mit einem Flachschuss die Entscheidung herbeiführte. Souverän bezwang MW im Halbfinale die Kontrahentinnen der Tilly-Realschule. Melanie Bauer erzielte die Führung nach einem Solo, ehe Ugochukwu mit einem Weitschuss in den Winkel den Einzug ins Finale sicherte. Das GG musste gegen das Scheiner-Gymnasium nach einem 0:0 in der regulären Spielzeit ins Sechsmeterschießen. Clara Schöpfel im Tor hielt drei Schüsse, verwandelte ebenso wie Heigl und Lara Bauer. So trafen MW und GG im Finale erneut aufeinander, wobei die Rollen klar verteilt waren. Von Anfang an machte MW Druck und erspielte sich zahlreiche Chancen. Das GG kämpfte sich in die Partie und lieferte eine grandiose Abwehrschlacht. Je länger das Spiel dauerte, umso weniger konnte sich MW in der gegenerischen Hälfte festsetzen. Nach einer Unachtsamkeit kurz vor Schluss lief plötzlich Heigl alleine auf das Tor von MW zu und versenkte den Ball eiskalt zum vielumjubelten Turniersieg für das GG.


Platz 2 beim Fußball-Regionalfinale der Wettkampfklasse 2

bericht31 RegionalWK3platz2 webDas Regionalfinale im Mädchenfußball der Wettkampfklasse 2 (Jahrgänge 2000-2002) fand am Donnerstag, den 14.04.2016 in Eichstätt statt. Nach dem Gewinn der Kreismeisterschaften treffen hierbei jährlich die Siegerinnen aus Ingolstadt sowie der Landkreise Eichstätt, Neuburg und Pfaffenhofen aufeinander. Das Team aus Pfaffenhofen konnte nicht antreten. Die Maria-Ward-Realschule aus Neuburg gewann gegen das Katharinen-Gymnasium souverän mit 9:0. Genau dasselbe Ergebnis erzielten im darauffolgenden Spiel die Maria-Ward-Mädchen aus Eichstätt. Hierbei trugen sich Nicole Schüller (4 Tore), Melanie Bauer (3) und Magdalena Hönle (2) in die Torschützenliste ein. Im entscheidenden Spiel der beiden Realschulen gab es zunächst ein behutsames Abtasten, da beide Teams um die Offensivstärken der anderen wussten. Die beste Chance für Eichstätt hatte Lena Meier mit einem Weitschuss. Katharina Pfefferle im Tor der Eichstätter musste sich einige Male auszeichnen. Kurz vor Schluss fiel Julia Eichinger zur glücklichen Führung der Neuburger vor die Füße. Durch einen Konter musste man dann in der letzten Spielminute, als Eichstätt alles nach vorne warf, den 2:0-Endstand durch Lea Czech hinnehmen. Die Maria-Ward-Realschule Neuburg hat sich somit für das Bezirksfinale von Oberbayern qualifiziert. Die Maria-Ward-Mädels aus Eichstätt können sich immerhin als das zweitbeste Team aus vier Landkreisen bezeichnen.
Weitere eingesetzte Spielerinnen neben den oben erwähnten: Anika Schanz, Pauline Wittmann, Ronja Held, Leah Treffer, Laura Vecchio, Leonie Mehlhorn